Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Jakobswege

Jakobswege

Weg 2

Köln/ Bonn - Trier - Perl/ Schengen

Weg 2

Die Wegestrecke in Band 2 folgt den Spuren der Jakobspilger vom "Hilligen Köln", dem Knotenpunkt zahlreicher Pilgerwege im Rheinland, und Bonn als weiterem Ausgangsort nach Trier. Der cirka 280 Kilometer lange Weg führt in 13 Tagesetappen über die Ville und durch die fruchtbare Bördenlandschaft der Niederrheinischen Bucht, bevor er von Nord nach Süd die wunderschöne und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft der Eifel mit ihren hübschen kleinen Städtchen durchzieht. Von Trier, der ältesten deutschen Stadt und einem der bedeutendsten Wallfahrtszentren im Abendland, geht es zwischen Mosel und Saar über den Höhenrücken des Saargaus zum Winzerörtchen Perl am Schnittpunkt von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Hier findet der Wanderer und Pilger Anschluss an den französischen Weg Richtung Metz. Der Wanderführer umfasst 256 Seiten und enthält 28 Rad- und Wanderkartenausschnitte.


Etappen

Etappe 1: Köln bis Brühl

Vom Kölner Dom, einem europäischen Pilgerziel ersten Ranges, geht es nach einem Abstecher zur romanischen Kirche Sankt Martin weiter zum Waidmarkt, wo einst die Kirche Sankt Jakob stand. Ab hier folgt der Weg dem Verlauf des alten Duffesbaches, an dem früher Gerbereien und Färbereien lagen, die auch für die Straße Blaubach namensgebend waren. Von Sankt Pantaleon aus, durch die Stadt auf der ehemaligen Römerstraße, der heutigen Luxemburger Straße. Ab dem Grüngürtel folgen wir auf dem Römerkanal-Wanderweg weiter antiken Spuren. Obwohl sich unser Weg mehrere Kilometer vom Rhein entfernt, hat der Fluss auf der gesamten Strecke seine Spuren hinterlassen: die Niederterrasse bis zum Militärring, die Mittelterrasse bis Hürth-Hermühlheim und die Hauptterrasse der Ville. Die barocken Wasserschlösser von Efferen und Kendenich, an denen wir vorbei kommen, bilden den Auftakt zum Brühler Schloss Augustusburg, einem der schönsten Barockschlösser des Rheinlandes, am Ende der Etappe.

Touristeninformation

Köln

Kardinal Höffner Platz 1
50667 Köln, gegenüber dem Dom
Tel: +49(0)221 / 221-30400
www.koelntourismus.de

Brühl

Uhlstr. 1
Brühl
Tel.: +49(0)2232 / 79-345
Mo bis Fr 9 - 19 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr
1.5. - 31.10. zusätzlich: Sa 9 - 16 Uhr, So 13 - 17 Uhr
www.bruehl.de

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Köln

  • Pilgerspuren
    Faltblatt "Jakobusspuren in Köln" im Domforum erhältlich
    (s.u.) oder hier auf dieser Seite in dem Menüpunkt "Infomaterial"
  • Elendskirche St. Gregor Köln
    Dienerinnen des Evangeliums
    Arnold-von-Siegen-Str. 3
    Tel.: +49(0)221 / 36798528
    www.dienerdesevangeliums.de
  • Kölner Dom
    Nov. – Apr.: 6 - 19:30 Uhr
    Mai – Okt.: 6 - 21 Uhr

    Führungen:
    Mo bis Sa: 11, 12:30, 14, 15:30 Uhr mit Chorumgang und Binnenchor
    So: 14, 15:30 Uhr, Treffpunkt: Hauptportal innen
    Tel.: +49(0)221 / 92584730

    Domschatzkammer:
    tägl. 10 - 18 Uhr
    Führungen: Di 11, Do 15 Uhr, Treffpunkt: Kasse
    Tel.: +49(0)221 / 17940-300

    Turmbesteigung:
    Okt. – Febr.: 9 - 16 Uhr
    Mrz. – Apr.: 9 - 17 Uhr
    Mai – Sept.: 9 - 18 Uhr

    Thematische Führungen:
    "Der Dom als Pilgerkirche", "Reliquienverehrung" und
    "Auf den Spuren der Jakobspilger" für Gruppen n. V.

    Pilgerstempel:
    Eingang Turmbesteigung
  • Jakobspilgerzeichen in Kölner Museen
    Wallraf-Richartz-Museum:
    Di - So: 10 – 18 Uhr
    Kölnisches Stadtmuseum:
    Di: 10 - 20 Uhr, Mi bis So: 10 - 17 Uhr
    1. Do im Monat: 10 - 22 Uhr (feiertags: bis 17 Uhr)
    www.museenkoeln.de
  • Museum für Angewandte Kunst
    Di bis So: 11 - 17 Uhr
    Tel.: +49(0)221 / 22123860
  • St. Georg
    Waidmarkt, Köln
    Mo - So: 8 - 18 Uhr
    Führungen n. V.: +49(0)221 / 210801
    www.georg-koeln.de
  • St. Pantaleon
    Am Pantaleonsberg 6, Köln
    Tel.: +49(0)221 / 316655
    Di, Mi und Fr: 8:15 - 18 Uhr, sonst 9 - 18 Uhr
    www.pantaleon-koeln.de

Hürth

  • St. Severin
    Hürth, Hermülheim, tagsüber bis Gitter
    Pilgerstempel: siehe Schaukasten n.V.
    Tel.: +49(0)2233 / 978630
    www.zudenheiligen.de
  • St. Johann-Baptist
    Kendenich, n.V.,
    Tel.: +49(0)2233 / 42828
  • St. Martinus
    Fischenich, n. V.,
    Tel.: +49(0)2233 / 942370
  • St. Matthäu
    Vochem, n.V.
    Tel.: +49(0)2232 / 27162 bzg.
    Fr. Malzkorn Telefon: +49(0)2232 / 22249
    www.pfarrverband-ville.de

Brühl

  • Kaiserbahnhof
    Brühl - Kierberg
    Gaststätte: Mo - Fr ab 17, So ab 10 Uhr
    im Winter montags geschlossen
    Tel.: +49(0)2232 / 25581
    www.kaiserbahnhof-bruehl.de
  • St. Servatius
    Brühl - Kierberg, n. V.
    Tel.: +49(0)2232 / 27433
    www.pfarrverband-ville.de
  • St. Margareta
    Di - So: 10 - 17 Uhr
    Pfarrbüro: Pastoratstr. 20, 50321 Brühl
    Tel.: +49(0)2232 / 501610
    www.st-margareta-bruehl.de
  • Schloss Augustusburg
    Di - Fr: 9 - 12 Uhr; 13:30 - 16 Uhr
    Sa, So: 10 - 17 Uhr, Parkanlage frei
    Tel.: +49(0)2232 / 44000
    www.schloss-bruehl.de
  • Schlosskirche
    Di - So: 10 - 17 Uhr
    Telefon: +49(0)2232 / 501610

Etappe 2: Brühl bis Euskirchen

Von der ehemaligen Residenz der Kölner Erzbischöfe zu Brühl verläuft die Route zunächst am Fuß der Ville zur Walburgakirche von Walberberg. Über den bewaldeten Villerücken gelangen wir am Swister Türmchen vorbei nach Weilerswist im Erftal. An der Erft, deren schmale Grünlandaue zu beiden Seiten an die fruchtbaren Böden der Zülpicher Börde grenzt, stießen früher die Machtbereiche der Kölner Erzbischöfe und der Jülicher Herzöge aneinander. Beide Machthaber sicherten ihr Land durch Burgen in einer Dichte, wie sie anderswo in Deutschland kaum zu finden ist. Allein an diesem Etappenstück liegen die Burgen Kühlseggen, Groß-Vernich (Ruine), Klein-Vernich, Bodenheim und Kessenich.
Die Etappe ist untergliedert in 2 Teilstrecken:

von Brühl bis Weilerswist (14 Kilometer)
von Weilerswist bis Euskirchen (14 Kilometer)

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerspuren

Anschlussetappe: Bonn über Rheinbach bis Bad Münstereifel

Der Weg beginnt am Bonner Münster und führt zunächst durch die Bonner Südstadt mit ihren Gründerzeitwohnhäusern am Rheinischen Landesmuseum vorbei. Über Burg Endenich westlich der Stadt erreichen wir den alten Dorfkern von Lessenich mit seiner romanischen Kirche. Durch die Felder geht es nach Gielsdorf, dessen Jakobuskirche am Hang des Vorgebirges weithin sichtbar ist. Auf der Höhe trifft der Wanderer im Kottenforst auf den Römerkanal-Wanderweg. Die am Rand des Swisttales liegenden Orte Buschhoven und Lüftelberg sind namhafte Wallfahrtsorte im Bistum Köln. Über den neuen Grünzug am Tuttelbach gelangt man nach Rheinbach.
Über die Bachstraße, unter der heute das Wasser fließt, das früher die Gerber brauchten und das die Getreidemühle Ecke Mühlengasse antrieb, führt der Weg aus der mittelalterlichen Stadt an den Resten der Rheinbacher Burg vorbei. Im Schatten einer Lindenallee geht es in den Stadtwald und auf den Pilgerpfad zur Waldkapelle. Ab hier wird der Weg zunehmend einsamer. Die ersten Anstiege zu den Eifelhöhen werden mit Weitsichten zur Tomburg und über das Rheintal belohnt. Von nun an überwiegen die landschaftlichen Impressionen bis kurz vor Bad Münstereifel, wo dieser mit dem Kölner Weg zusammentrifft.

Die Etappe von Bonn nach Rheinbach hat eine Länge von 30 Kilometer.
Die Etappe von Rheinbach nach Bad Münstereifel hat eine Länge von 23 Kilometer.

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerausweis:
Der Pilgerausweise für die Strecke Köln/Bonn-Trier sowie das Informationsblatt "Auf dem Jakobusweg durch Bonn" sind im Münster-Laden Bonn erhältlich (Gebühr 1,-- €). Einrichtung der Citypastoral in Bonn Mo-Fr 10- 19, Sa 10-16 Uhr Gerhard-von-Are Str. 1, 53111 Bonn
Telefon +49(0)228 / 2808899
www.muensterladen.de

Pilgerspuren

  • Sankt Peter
    Windeck-Herchen
    Telefon: +49(0)2243 / 2262
  • Sankt Jakobus
    Niederkassel-Lülsdorf
    bis Gitter 8 bis 17 Uhr
    Telefon: +49(0)2208 / 4536 oder 758796
  • La Cigale im Weinhaus Jacobs
    Friedrichstraße 18, 53111 Bonn
    Telefon: +49(0)228 / 637353
    gehobene frz. Küche von Mo-Do 12 -15 h '
    und ab 18 h, Fr u. Sa ab 12 h, So ab 17.30 h, feiertags geschlossen
  • Begegnungsstätte Sankt Ägidius und Sankt Jakob
    Breite Straße 107-113, 53111 Bonn
    Telefon: +49(0)228 / 963150
  • Bonner Münster Sankt Martin
    täglich 7 bis 19 Uhr Führungen nach telefonischer Absprache
    Tel.: +49(0)228 / 985880
    www.bonner-muenster.de
  • LVR-LandesMuseum Bonn
    Colmantstraße 14-18
    Bonn
    Telefon: +49(0)228 / 20700
    Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
    (Mittwoch bis 21 Uhr), Video-Führungen in Gebärdensprache
    www.landesmuseum.bonn.lvr.de
  • Sankt Laurentius
    Bonn-Lessenich
    Telefon: +49(0)228 / 647769
    Pilgerstempel und Schlüssel bei Ralf Knoblauch
    Roncallistr. 27
    Tel. : +49(0)228 / 7483014 oder
    der Küsterin Frau Malberg
    Tel.: +49(0)228 / 640892
  • Sankt Jakob
    Bonn-Gielsdorf
    Vorraum: Samstag und Sonntag zugänglich
    Pilgerstempel: siehe Schaukasten
    Tel.: +49(0)228 / 641354
    Führung: Doktor Paleczek
    Tel.: +49(0)228 / 641565 oder Peter Simon
    Tel.: +49(0)2222 / 1377
  • Versöhnungskirche
    Swistal-Buschhoven
    Dienstag bis Sonntag 8 Uhr bis Dämmerung offen
    in der Außenwand der Kirche steinerne Pilgermuschel
    Pfarrhaus: Pfarrer Edelmann
    Tel.: +49(0)2226 / 7448
    www.evkirchengemeindeswisttal.de
  • Sankt Katharina
    Swistal-Buschhoven
    tagsüber geöffnet,
    Tel.: +49(0)2226 / 2700
    Pilgerstempel am Haupteingang
    auf Voranfrage Übernachtung im Pfarrheim
  • Sankt Petrus
    Meckenheim-Lüftelberg
    Pastoralbüro Meckenheim: Telefon +49(0)2225 - 5067
    www.katholische-kirche-meckenheim.de
  • Sankt Martin
    Rheinbach-Flerzheim
    tagsüber bis Gitter
    Telefon: +49(0)2225 / 7336 (Di, Do 10-12 Uhr)
  • Sankt Martin
    Rheinbach
    7:30 bis 19 Uhr
    Telefon: +49(0)2226 / 2167
    www.st-martin-rheinbach.de
    Pilgerstempel im Pfarrbüro:
    Langgasse 12: Montag bis Freitag 8-12
    Montag bis Mittwoch 14 – 16
    Donnerstag 14 - 19 Uhr
  • "Himmeroder Hof"
    Himmeroder Wall 6
    53359 Rheinbach
    Naturparkzentrum Dienstag bis Freitag: 10 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr
    Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag und feiertags 11 bis 17 Uhr
    Telefon: +49(0)2226 / 2343
    www.naturpark-rheinland.de
  • Glasmuseum Rheinbach
    Dienstag bis Freitag: 10 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr
    Samstag und Sonntag: 11 bis 17 Uhr
    Telefon: +49(02226 / 917500
    www.glasmuseum-rheinbach.de

Etappe 3: Euskirchen bis Bad Münstereifel

Etappe 3: Euskirchen bis Bad Münstereifel Die Route folgt dem Tal der Erft bis Bad Münstereifel, das wie eine Festung den Zugang zum Tal bewacht. Während dieser Etappe tritt der Wanderer in den Einflussbereich der von den Karolingern im 8. Jahrhundert gegründeten Benediktinerabtei Prüm. Die Stiftskirche von Bad Münstereifel ist bis heute ein steinerner Zeuge der alten Verbindung zu diesem Kloster. Viele Orte am Pilgerweg durch die Eifel verdanken ihre erste Erwähnung dem "Prümer Urbar", einem Verzeichnis der Besitztümer und Rechtsansprüche aus dem Jahr 893.

Touristeninformation

  • Bad Münstereifel
    Im Bahnhof Kölner Str. 13
    Tel.: +49(0)2253 / 542244
    Montag bis Donnerstag: 10 - 17
    Freitag: 9 - 14:30 Uhr

    Im Apotheken-Museum
    Werther Str. 15
    Dienstag bis Freitag: 14:30 - 17 Uhr
    Samstag und Sonntag: 11 - 16 Uhr
    Tel.: +49(0)2253 / 7631
    www.bad-muenstereifel.de

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Etappe E2 Rheinbach-Bad Münstereifel

Touristeninformation und Unterkünfte

Siehe Etappe E1 und 3

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerspuren:

  • Sankt Jakobus
    Meckenheim-Ersdorf
    tagsüber geöffnet, Pastoralbüro Meckenheim
    Telefon: +49(0)2225-5067
    www.katholische-kirche-meckenheim.de
  • Jakobus-Kapelle
    Wachtberg-Werthoven
    tagsüber bis Gitter, Besichtigung nach Absprache
    Telefon: +49(0)228 / 342730
    www.kath-wachtberg.de
  • Schulkapelle Erzbischöfliches Sankt Josef-Gymnasium
    Rheinbach Stadtpark 31
    53359 Rheinbach
    Montag bis Freitag: 9-13 Uhr
    außer Schulferien
    Telefon: +49(0)2226 / 9224-0
    www.sjg-rheinbach.de
  • Sankt Joseph
    Queckenberg
    Telefon: +49(0)2255 / 8760
  • Kloster Schweinheim:
    www.kloster-schweinheim.de
  • Waldgasthaus Steinbach
    Talsperrenstraße 105
    täglich 11 bis 23 Uhr von November bis März
    Montag und Dienstag geschlossen
    Telefon: +49(0)2255 / 958300
    www.waldgasthaus-steinbach.de

Etappe 4: Bad Münstereifel bis Blankenheim

Südlich von Bad Münstereifel beginnt der Aufstieg auf die in einzelne Bergrücken gegliederte Kalkeifel. Der Weg führt über die offene Hochtalfläche, durch den bewaldeten Pfaffenbusch, durch Wiesentäler und kleine Orte. Auf der ehemaligen Römerstraße erreichen wir Blankenheim, das von der Burg überragte mittelalterliche Städtchen an der Ahrquelle.

Touristeninformation

  • Nettersheim
    Im Naturzentrum Eifel
    Telefon: +49(0)2486 / 1246
    www.naturzentrum-eifel.de
  • Blankenheim (Stempelstelle)
    Im Eifelmuseum
    Ahrstraße 55-57
    April-Oktober täglich 10-16 Uhr
    November-März täglich 10-14 Uhr
    In dieser Zeit Stempel erhältlich
    Telefon: +49(0)2449 / 87-222
    www.blankenheim.de

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Sankt Antonius
    Roderath
    tagsüber geöffnet
    Fr. Hermeling: +49(0)2440 / 1541
  • Sankt Margareta
    Frohngau
    8 - 18 Uhr
    Telefon: +49(0)2486 / 219
    www.gdg-steinfeld.de
  • Mariä Himmelfahrt
    Blankenheim
    9:30 - 17 Uhr
    Telefon: +49(0)2449 / 95140
  • Eifelmuseum:
    s.o., www.eifelmuseum-blankenheim.de
  • Kapelle Hülchrath:
    Besichtigung über Sankt-Josefs-Stift
    Telefon: +49(0)2449 / 1043

Etappe 5: Blankenheim bis Kronenburg

Der Weg führt weiter durch die Kalkeifel, über Höhenrücken und durch tief eingeschnittene Bachtäler. Die Landschaft wird zunehmend einsamer. Durch ruhige Dörfer, über bewaldete Kuppen und vorbei an Wiesen und Weiden erreichen wir das romantische Kronenburg, das "Juwel des Oberen Kylltales".

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Sankt Brigida
    Nonnenbach
    Anmeldung - Telefon: +49(0)2449 / 8381 (Frau Held)
  • Sankt Dionysius
    Waldorf
    tagsüber geöffnet, nebenan Charlys Hütte
    Samstag 11 – 15 Uhr, Sonntag 10 bis 22 Uhr Wanderertränke auf Terrasse (immer)
    www.charlys-huette.de
  • Sankt Mariä Geburt
    Baasem
    8 - 18 Uhr
    Telefon: +49(0)2447 / 422
  • Sankt Johannes Baptist
    Kronenburg
    8 bis 18 Uhr
    Telefon: +49(0)2447 / 422
    Pilgerstempel bei Fam. Rader, Burgstr. 12

Etappe 6: Kronenburg bis Prüm

Die Etappe von Kronenburg bis Prüm führt über weite Strecken entlang des Höhenrückens der Schne(e)ifel. Sie erreicht kurz vor dem "Schwarzen Mann" mit 675 Meter über Normal Null die größte Höhe der Gesamtstrecke. Über den von dunklen Fichtenwäldern bedeckten Kammzug geht es am Kalvarienberg vorbei nach Prüm mit seiner berühmten Abtei.

Touristeninformation

  • Prümer Land
    Hahnplatz 1
    Prüm
    Montag bis Freitag: 9 - 17
    Samstag: 10 - 13 Uhr
    Sonntag: 10 - 12 Uhr (Jun. bis Okt.)
    Telefon +49(0)6551 / 505
    www.pruem.de

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Sankt Margareta
    Ormont
    ca. 8 - 17 Uhr
    Telefon: +49(0)6597 / 2304
  • Sankt Dionysius
    Gondenbrett
    nur So oder Fr. Weyandt: +49(0)6551 / 2651
  • Sankt Salvator
    Prüm
    8 - 19 Uhr
    Pilgerstempel im Pfarramt Führung
    Telefon: +49(0)6551 / 2841 (Fr. Rolefs)
    www.basilika-pruem.de
  • Museum Prüm
    Tiergartenstr. 54
    Telefon: +49(0)6551 / 9430 u. +49(0)6551 / 505
    www.pruem.de
  • Naturpark-Infostätte
    Tiergartenstraße 70
    Prüm
    Telefon: +49(0)6551 / 985755
    www.naturpark-hohesvenn-eifel.de

Etappe 7: Prüm bis Waxweiler

Von Prüm geht es hinauf zur Prümer Kalkmulde, der südlichsten von insgesamt acht in Nord-Süd-Richtung gestaffelten Eifeler Kalkmulden. Südöstlich von Rommersheim führt der Weg durch die landschaftlich reizvolle "Schönecker Schweiz" mit ihren von bizarren Kalksteinfelsen geprägten Hängen des Kupfer- und Schalkenbachtals. Schönecken mit der über dem Ort thronenden Burgruine und seinem alten Ortskern lädt den Wanderer zur Rast ein. Der Weg führt weiter entlang der Nims nach Nimsreuland, einem kleinen Ort mit alter Baustruktur, und nach Lascheid, von wo man eine wundervolle Aussicht auf den westlichen Teil der Eifel, den Islek, genießen kann. Bis zur Mariensäule bleiben wir auf der Höhe und folgen dann dem steilen Flußpfad hinab nach Waxweiler im Prümtal.

Touristeninformation

  • Islek
    Telefon: +49(0)6550 / 961080
    www.islek.info
  • Waxweiler
    Haus des Gastes
    Hauptstraße 28
    Telefon +49(0)6554 / 811
    Montag, Dienstag, Freitag: 9 - 12 Uhr, 13:30 bis 16:30 Uhr
    Donnerstag: 9 - 12
    Ferienzeit zusätzlich - Samstag: 10 - 12 Uhr
    www.waxweiler.com

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerspuren

  • Sankt Jakobus
    Niederhersdorf
    Küsterin Frau Kremer
    Telefon +49(0)6551 / 4353 oder -853
  • Sankt Maximin
    Rommersheim
    9 - 18 Uhr
    Telefon: +49(0)6551 / 4353 oder – 852
  • Sankt Leodegard
    Schönecken
    8 - 20 Uhr, Pilgerstempel:
    Pfarrbüro, Pfarrgasse 1
    Telefon +49(0)6553 / 2289 oder
    bei der Küsterin Fr. Schmidt
    Telefon: +49(0)6553 / 1309
  • Burgkapelle
    Führungen
    Telefon: +49(0)6553 / 810 oder +49(0)6553 / 900599
    Kulturkreis Altes Amt: Führungen durch Ausstellungen
    und die Burgkapelle, Infos unter
    Telefon +49(0)6553 / 3389
    www.schoenecken-eifel.de
  • Handwerker-Museum im Alten Amt Schönecken
    Alter Markt 1
    So 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung
    Telefon: +49(0)6553 / 2608 oder M. Antony
    Telefon: +49(0)6553 / 875983
    www.schoenecken-eifel.de
  • Sankt Johannes
    Waxweiler
    Telefon +49(0)6554 / 313
    Pilgerstempel gibt es im Pfarramt,
    im Hotel Hoss, Hotel Irsch und Haus des Gastes
  • „Devonium Waxweiler"
    Geologisches Museum beim Haus des Gastes s.o.
    www.devonium.de

Etappe 8: Waxweiler bis Mettendorf

Der Weg von Waxweiler bis nach Neuerburg verläuft mit Ausnahme der Durchquerung einiger kleiner Täler auf einer Höhe um 500 m und lässt vielfach weite Blicke über die offene, sanft wellige Hochfläche des Islek zu. An Weilern, kleinen Bauerndörfern und landwirtschaftlich ausgerichteten Ortschaften vorbei geht es hinab ins tief in die Hochfläche eingeschnittene Enztal zu dem von der gleichnamigen Burg überragten Städtchen Neuerburg. Von dort steigt der Weg zunächst steil bergan, führt an der Kreuzkapelle vorbei zum Sinspelter Berg und in das bei Sinspelt sich öffnende Tal der Enz, dem wir bis Mettendorf folgen.
Die Etappe ist untergliedert in zwei Teilstrecken:

von Waxweiler bis Neuburg (16 Kilometer)
von Neuerburg bis Mettendorf (9,5 Kilometer)

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Valentinus-Kapelle
    Krautscheid
    8 bis 18 Uhr
  • Sankt Isidor
    Ammeldungen, tagsüber geöffnet
    Telefon: +49(0)6564 / 2135
  • Sankt Nikolaus
    Neuerburg
    8 bis 17 Uhr
    Telefon: +49(0)6564 / 2135
  • Kreuz-Kapelle
    Neuerburg (vom Torgitter aus einsehbar)
  • Sankt Margarete
    Mettendorf
    9 - 18 Uhr
    Telefon: +49(0)6522 / 251

Etappe 9: Mettendorf bis Echternach

Von Mettendorf aus verläuft der Weg zunächst weiter im Tal der Enz und führt dann hinauf auf die sanftwellige, nur von einzelnen Kuppen geprägte Ackerbaulandschaft des fruchtbaren Gutlandes, die so genannte Kornkammer der Südeifel. Vorbei an kleinen, von Grünland und Obstwiesen umgebenen Ortschaften erreicht man das Massiv des Ferschweiler Plateaus mit seinen historischen, fast mystischen Plätzen wie der Wikingerburg und dem Fraubillenkreuz. Ein schöner Abstieg durch Felsformationen des Buntsandsteins mit hohem Buchenwald führt nach Bollendorf an der Sauer mit der gleichnamigen Burg und der römischen "Villa rustica". Bei Schloss Weilerbach überquert der Weg die Sauer und verläuft auf luxemburgischer Seite bis Echternach, einem der früheren geistlichen Zentren der Region.
Die Etappe ist untergliedert in zwei Teilstrecken:

von Mettendorf bis Bollendorf (15,5 Kilometer)
von Bollendorf bis Echternach (7 Kilometer)

Touristinformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Sankt Petrus
    Nusbaum
    9 - 18 Uhr
  • Sankt Michael
    Bollendorf
    9 bis 18 Uhr
    Telefon: +49(0)6526 / 328
    www.kath-bollendorf.de
  • Schloss Weilerbach
    Museumscafé "Remise"
    Ostern bis Oktober: täglich 11 - 18 Uhr
    Telefon: +49(0)6526 / 1333
    www.roemerbetriebe.de
  • Basilika Echternach
    tagsüber geöffnet
  • Sankt Peter und Paul
    10 - 18 Uhr
    Telefon: +352 / 720149
    www.echternach.biz
  • Abteimuseum
    Parvis de la Basilique 11
    Führungen
    Telefon: +352 / 720457
    Palmsonntag bis Allerheiligen:
    März, April, Mai, Oktober: 10 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr
    Juni, September: 10 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
    Juli, August 10 - 18 Uhr
    Telefon: +352 / 727472
    www.willibrord.lu

Etappe 10: Echternach bis Welschbillig

Diese relaiv kurze Etappe bietet schöne und weite Ausblicke auf das Sauertal und das Bitburger Gutland.
Im Sauertal führt ein reizvoller Fußpfad zwischen ehemailgen Weinhängen hindurch nach Minden, wo die Prüm in die Sauer mündet. Bergauf geht es entlang einer alten Römerstraße auf die Hochfläche des Bitburger Gutlandes, vorbei an ehemaligen Westwallbunkern und einem Windpark. Hinter der Unterquerung der B51 - bereits zur Römerzeit eine Nord- Südverbindung - erreicht man bald Welschbillig.

Touristeninformation

  • Verbandsgemeinde Irrel
    Telefon: +49(0)6525 / 79115
    www.irrel.de

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerspuren

  • Sankt Jakobus
    Wintersdorf
    Telefon: +49(0)6585 / 1265 (Fr. Peters)
    www.wintersdorf-sauer.de
  • Kapelle Hohensonne
    Gemeinde Aach
    Schlüssel bei Feltes
    Kapellenstraße 3 oder Reh
    Tel.: +49(0)651 / 88238
  • Sankt Silvester
    Minden
    Sonntag geöffnet
    Schlüssel gegenüber im Gasthaus Ferring
    Telefon: +49(0)6525 / 260
  • Sankt Petrus
    Welschbillig, Turmhaus
    8 bis 19 Uhr, bis Gitter geöffnet
    Telefon: +49(0)6506 / 219
    www.kirchenmaus-online.de

Etappe 11: Welschbillig bis Trier

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Sankt Remigius
    Butzweiler
    Dienstag bis Freitag: 9 – 17 Uhr
    Telefon: +49(0)6505 / 1761
  • Sankt Jakobus
    Biewer
    Schlüssel bei Frau Loskill
    Telefon: +49(0)651 / 67459
  • St. Jost Kapelle
    Biewer
    Telefon: +49(0)651 / 968000 (Herr Biedinger)

Pilgerweg durch Trier

  • Pilgerbüro der St. Jakobusbruderschaft Trier
    Pilgerinformation, Pilgerpass und -stempel, Literatur,
    Quartiervermittlung in der Dom-Information Trier (gegenüber dem Dom)
    Telefon: +49(0)651 / 9790 790
    März bis Oktober, Dezember:
    Montag bis Samstag: 9:30 - 17:30 Uhr
    Sonntag 12 - 17:30 Uhr
    Winter: siehe Homepage
    www.dominformation.de
  • Stadtmuseum
    Simeonstraße 60 (neben der Porta Nigra)
    Telefon: +49(0)651 / 7181459
    Dienstag bis Sonntag: 10 - 18 Uhr
    www.museum-trier.de
  • Domkirche
    April bis Oktober: 6:30 - 18 Uhr
    November bis März: 17:30 Uhr
    Führungen: April bis Okt.: täglich 14 Uhr
    siehe auch Dominformation
  • Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum
    Windstraße 6-8
    Telefon: +49(0)651 / 7105255
    Montag bis Samstag: 9 - 17 Uhr
    Sonntag: 13 - 17 Uhr,
    November bis März: Montag geschlossen
    www.museum.bistum-trier.de
  • Liebfrauenkirche
    April bis Oktober: Sonntag 10 Uhr, werktags 8 – 19 Uhr
    November bis März 17 Uhr
    (bitte keine Besichtigungen während der Gottesdienste)
    Telefon: +49(0)651 / 170790
  • Jesuitenkirche (Dreifaltigkeitskirche)
    tagsüber geöffnet
    Telefon: +49(0)651 / 94840
    www.ps-trier.de
  • Vereinigte Hospitien
    Kranenufer 19
    Weinkeller:
    Montag bis Donnerstag: 8 - 12:30 Uhr und 13 - 17 Uhr
    Freitag: 8 – 12:30 Uhr und 13:30 - 16 Uhr
    Samstag: 10 - 14 Uhr
    Telefon: +49(0)651 / 945-1210 oder -1211
    www.vereinigtehospitien.de
  • St. Irminen
    tagsüber geöffnet
    Messen: werktags 9 Uhr, Sonntag 9:30 Uhr
  • St. Matthias
    tagsüber geöffnet
    Telefon: +49(0)651 / 17090
    www.abteistmatthias.de

Etappe 12: Trier bis Merzkirchen

Der Weg führt aus Trier heraus an St. Matthias vorbei, verläuft bis Konz entlang der Mosel - hier Abstecher zum ehemaligen Karthäuserkloster -, quert die Saar auf der Konzer Brücke und erreicht Tawern mit der auf dem Metzenberg gelegenen römischen Tempelanlage. Auf dem Bergrücken zwischen Mosel und Saar - auf der Römerstraße oder parallel zur ihr - wechseln Wald, Wiesen und von Streuobstwiesen umgebene Dörfer einander ab. Östlich der Ortschaft Fisch erreichen wir die idyllisch im Mannebachtal gelegene Jakobuskirche. An Streuobstwiesen vorbei geht es über die fruchtbare Hochfläche nach Merzkirchen mit seiner weithin sichtbaren Pfarrkirche.
Die Etappe ist untergliedert in zwei Teilstrecken:

von Trier bis Mannebach (21 Kilometer)
von Mannebach bis Merzkirchen (8 Kilometer)

Touristeninformation

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

  • Karthaus Kirche
    tagsüber bis Glastür
    Telefon: +49(0)6501 / 3854 (Hr. Bast)
    +49(0)6501 / 3784 (Hr. G. Feltes)
    ehem. Kloster nach Vereinbarung: +49(0)6501 / 5760
  • Tempelbezirk
    Tawern
    Führungen nach Vereinbarung
    Telefon: +49(0)6501 / 16661 (Fr. Greif)
  • Sankt Anna
    Mannebach
    im Sommer: täglich
    im Winter: Samstag und Sonntag geöffnet,
    in der Woche: Schlüssel bei Familie Lehnert,
    Mannebach Wiesenweg 15
    telefonische Anfrage erwünscht - Telefon: +49(0)6581 / 3185
  • Sankt Jakobus
    Litdorf-Rehlingen
    Mai bis Oktober: bis Türgitter nach Vereinbarung
    Telefon: +49(0)6581 / 1351 (Fr. Clemens)
  • Filialkirche Sankt Lukas und Sankt Arnold
    Körrig
    tagsüber geöffnet
  • Sankt Martin
    Merzkirchen
    tagsüber geöffnet, Schlüssel: Körrig
    Telefon: +49(0)6581 / 95501
    www.pfarreiengemeinschaft-wincheringen.de
  • Brennerei Hemmerling
    Raiffeisenstraße 8
    54439 Merzkirchen
    nach Vereinbarung: +49(0)6581 / 4174 (Pilgerstempel)

Etappe 13: Merzkirchen bis Perl/Schengen

Von Merzenich führt der Weg über den landwirtschaftlichen Höhenrücken des Saargaus, von dem aus sich weite Blicke eröffnen. An Waldrändern entlang und durch einzelne kleine Wälder hindurch geht es nach Borg und zum gleichnamigen römischen Gutshof. Am Pillingerhof erreichen wir das Moseltal und gelangen an Weinhängen entlang durch das hübsche Winzerörtchen Sehndorf nach Perl im "Schengener Eck", dem Schnittpunkt von Deutschland, Frankreich und Luxemburg.

Touristeninformation

  • Perl
    Trierer Str. 28
    Telefon: +49(0)6867 / 660
    www.perl-mosel.de
  • Nennig
    Bübinger Str. 5
    66706 Perl-Nennig
    Telefon: +49(0)6866 / 1439
    www.nennig.de
  • Schengen
    Rue Robert Goebbels
    Telefon: +35(0)226665810
    Dienstag bis Freitag: 10 - 17
    Samstag und Sonntag: 14 - 17 Uhr
    www.schengen-tourist.lu

Hinweise / Öffnungszeiten zu Besonderheiten

Pilgerspuren

  • Sankt Jakobus-Kapelle
    Kesslingen
    im Sommer tagsüber geöffnet, sonst Schlüssel bei Familie Hein gegenüber der Kapelle
  • Johannes der Täufer
    Perl-Borg
    nur zu Gottesdiensten geöffnet Pfarrbüro Perl
    Telefon: +49(0)6867 / 560102
  • Sankt Gervasius und Protasius
    Perl
    geschlossen, Schlüssel bei Pastor Jansen im Pfarrhaus nebenan
    Pilgerstempel im Pfarrbüro
    Telefon: +49(0)6867 / 560102 oder
    bei Frau Burg Telefon: +49(0)6867 / 407
  • Musée Européen Schengen
    Rue Robert Goebbels
    L-5444 Schengen
    Telefon: +352 / 26665810
    Dienstag bis Freitag: 10 - 17 Uhr, Samstag und Sonntag: 14- 17 Uhr, Führungen auf Anfrage
    www.schengenmuseum.lu

Für die Fortsetzung des Weges über Le Puy

  • Wipper, Heinrich: Auf dem Jakobsweg von Trier nach Le Puy
  • DuMont Reiseverlag: 2010; ISBN 3-933507-03-7
  • Wipper, Heinrich: Wandern auf dem Französischen Jakobsweg, Via Podiensis
  • DuMont Reiseverlag:ISBN: 3-770180097 Exakte Beschreibungen und Karten, Höhenprofile

Für die Fortsetzung des Weges bis Vezelay (über Metz und Toul)

  • Steffen, Wolfgang: Von Apostelgrab zu Apostelgrab, Galli-Verlag, ISBN 987-3-936990-49-2

Pause Button

Besuchen Sie die auch die anderen Projektseiten des LVR-Fachbereichs Umwelt